Melco International Development Limited, besser bekannt als Melco Resorts and Entertainment, ist nicht mehr an der philippinischen Börse notiert. Die Börsenaufsicht hat das Unternehmen von der Börse genommen, da einige wichtige Voraussetzungen nicht mehr erfüllt waren.

Melco Resorts casinoMelco Resorts and Entertainment hat große Pläne

Die zwangsweise Auslistung von der philippinischen Börse ist für Melco Resorts and Entertainment nicht ideal, aber auch kein großes Problem. Der Grund für die Auslistung: Das Unternehmen hat nicht mehr genügend frei verfügbare Aktien auf dem Markt. Zuletzt waren nur noch 2,1 Prozent des Unternehmenskapitals an der Börse verfügbar. Das war deutlich weniger als die philippinische Börse vorschreibt, sodass die Auslistung letztlich unvermeidlich war. Auf den ersten Blick mag die Auslistung wie eine schlechte Nachricht aussehen. Aber es ist kein Zufall, dass nur noch ein geringer Teil des Unternehmenskapitals für Investoren verfügbar ist. Melco Resorts and Entertainment verfolgt einen langfristigen Plan.

Schon im letzten September war bekannt geworden, dass Melco die Absicht hat, sämtliche Aktien an der philippinischen Börse zurückzukaufen. Insgesamt sollten dafür 206,6 Millionen US-Dollar investiert werden. Der Plan funktionierte zwar zunächst nicht wunschgemäß, da die Aktienbesitzer nicht durchweg operierten. Aber im Laufe der letzten Monate ist es dem Unternehmen gelungen, fast alle Aktien aufzukaufen. Das unvermeidliche Ergebnis dieser Rückkaufaktion ist, dass die Voraussetzungen für eine Börsennotierung an der philippinischen Börse nicht mehr gegeben sind. Aufgrund der Regeln an der philippinischen Börse war es dem Unternehmen aber wahrscheinlich nicht möglich, freiwillig den Rückzug anzutreten, solange noch Aktionäre öffentlich investiert waren. Insofern ist die zwangsweise Auslistung von der philippinischen Börse letztlich im Sinne des Unternehmens.

Melco wollte schon im letzten Jahr Börse verlassen

Im letzten Jahr hatte Melco bereits den Antrag gestellt, die Firma von der philippinischen Börse zu nehmen. Doch der damalige Versuch scheiterte, weil Lawrence Ho Yau Lung, Casino-Millionär und Investor, nicht dazu bereit war, seine Aktien zu diesem Zeitpunkt zu verkaufen. Aus diesem Grund musste Melco die Pläne verschieben. Doch ganz offensichtlich ist es dem Unternehmen gelungen, so viele Aktien aufzukaufen, dass der philippinischen Börse keine andere Wahl bleibt, als das Unternehmen zwangsweise aufzulisten. Die wenigen Besitzer von freiverkäuflichen Aktien mussten wohl oder übel damit leben, dass das Unternehmen künftig nicht mehr der Börse gehandelt wird. Für die verbliebenen kleinen Investoren ist das nicht optimal, aber letztlich ging es nur noch um einen geringen Teil des Firmenkapitals.

Melco ist umtriebiges Unternehmen mit vielen Beteiligungen

Melco International Limited zeigt mit dem Rückzug von der Börse Stärke. Nur dank einer hohen Liquidität war es möglich, die Aktien zurückzukaufen. Normalerweise gehen Unternehmen an die Börse, um neues Kapital für Investitionen zu gewinnen. Doch das ist bei Melco nicht nötig, denn die Geschäfte laufen hervorragend und es ist mehr als genügend Kapital vorhanden, um große Projekte voranzutreiben. Melco ist an vielen Standorten weltweit vertreten. Unter anderem gehören dem Unternehmen das Studio City Macau, die City of Dreams Macau und das Altira Macau. Diese Hotel-Casinos laufen seit Jahren gut und bringen dem Unternehmen kontinuierlich hohe Einnahmen. Auch in Europa ist Melco mittlerweile aktiv. In Zypern entsteht derzeit das City of Dreams Mediterranean mit einem Investitionsvolumen von 648 Millionen US-Dollar.

Auch in Australien und den USA ist Melco schon seit Jahren aktiv, übrigens genauso wie in Europa und Asien im Bereich der landbasierten Casinos und nicht im Bereich der Online Casinos. Das verfügbare Kapital wird genutzt, um neue Casinos zu bauen und bestehende Glücksspielanbieter aufzukaufen. Vor allem durch die Investitionen in Macau ist Melco International Limited in den letzten Jahren zu einem großen Player auf dem weltweiten Casino-Markt geworden. Der Rückzug von der Börse ist eine interessante Fußnote, die den einen oder anderen Beobachter vielleicht aufgeschreckt hat. Aber die Hintergründe sind eindeutig: Melco ist stärker denn je aufgestellt. Aus diesem Grund ist es eher nicht zu erwarten, dass das Unternehmen bald wieder an die Börse gehen wird, um zusätzliches Kapital zu bekommen. Die aktuellen Investitionen werden von Experten positiv bewertet, sodass ein langfristiger Erfolg des Unternehmens wahrscheinlich ist.