Bitcoins goes Europäische Casinos?

BitcoinsAußerhalb der EU ist es schon fast ein No-Go, Bitcoin Casinos nicht auf dem großen Markt der Online Casinos zu wissen. Bisher hat sich die digitale Währung vor allem in Dienstleistungen des Finanzsektors etablieren können. Bis in den Konsumbereich hinein können Einkäufe des alltäglichen Lebens mit Bitcoin bezahlt werden. Nun blickt auch Europa auf die Bitcoin Währung. Dabei hat das Liebäugeln mit der Aufnahme in die Sparte der Währungen schon längst begonnen.

Für Sicherheit ist gesorgt

Erprobte Verschlüsselungstechnologien und Prüfmechanismen gewährleisten, dass es bei der Zahlung mit Bitcoins zu eindeutigen Transaktionen kommt. Fehl- oder Mehrfachbuchungen sind damit nicht möglich.

Arland ist Vorreiter

Bei Arland handelt es sich um ein österreichisches Unternehmen, das aus dem Bereich der Softwareanbieter kommt. Zudem bietet Arland verschiedene Dienstleistungen aus den Bereichen des Online Gamings an.

Das bisherige Leistungsangebot von Arland:

  • Technologie-Lieferant für Online Gamings und Sportwetten
  • Consulting
  • Entwicklung von Software
  • Risk-Management-Services

Jetzt steht die Zusammenarbeit mit Cubits an. Bei Cubits handelt es sich um ein 2014 gegründetes Unternehmen, das eine Plattform zum sicheren und einfachen Einsatz von Bitcoins herausgebracht hat. Damit hat sich das seit 18 Jahren agierende Unternehmen Arland für eine zukunftsweisende Richtung entschieden.

Die Arbeit hat bereits begonnen

Damit die zukünftige Zahlung mit Bitcoins in den Software Produkten und digitalen Dienstleistungen des Hauses Arland reibungslos erfolgen können, stecken Programmierer und Projektleiter bereits die Köpfe zusammen. Denn nur so kann der Eintritt der Arland Produkte mit der Bitcoin Erweiterung zu dem klaren Marktvorteil gegenüber Mitbewerbern ohne Bitcoin Zahlung erwachsen.

Ausweitung der Globalisierung ist ein Grund

Längst ist ein Nicht-EUler nicht mehr nur an „einheimischen“ Produkten interessiert, sondern sieht sich auf Geschäftsreisen, Urlaubsreisen oder Spontanreisen auch die Angebote anderer Nationen an. Jene Kundengruppen können durch das für sie vertraute Zahlungsmittel Bitcoins nun auch mit Software-Lösungen von Arland sofort etwas anfangen.

Innovativ und im Takt der Zeit

Das sieht nicht nur der CEO der Arland Gruppe, Hartmut Weber, sondern auch der DEO von Cubits, Tim Rehder so. Wer sich im Geschäft der Online Casinos bewähren will, muss auch als Hersteller von Spiele-Software sehen, wo der Trend hingeht. Für das Unternehmen Arland geht die Zukunft klar mit der Integration der Bitcoin Währung.

Diese Unternehmen haben sich bereits für die Aufnahme von Bitcoin entschieden:

  • Greentube
  • Löwenplay
  • Softswiss

Nach Trends und Veränderungen Ausschau zu halten, ist ein Muss für alle Unternehmen, die in der schnelllebigen Branche der Glücksspiele nicht nur kurzfristig, sondern dauerhaft auf der Erfolgswelle mitsurfen wollen. Mit einer Unternehmensgeschichte von 18 Jahren beweist das Arland Unternehmen, das bisher alles richtig gemacht wurde und der Schritt in Richtung Bitcoins der Schritt in die innovative Welt der Online Casinos ist.

Kunden dort abholen, wo sie gerade stehen

Für die Kunden wird es nicht nur die Bereitstellung der Bitcoin Währung geben. Die Kundenservices der einzelnen Online Casinos werden auf die gängigen Fragen hin geschult, so dass die Integration der Bitcoin Währung so einfach und schnell, wie möglich umgesetzt werden kann. Erklär-Videos und Lernmaterialien sind weitere Möglichkeiten, die Bitcoin noch schneller an den Kunden und damit in den konkreten Einsatz bringen. Für Casino Kunden bedeutet die Aufnahme der Bitcoin Währung ein weiteres Maß an Freiheit und Kundenfreundlichkeit.

1 2 3 4 5
Bitcoins goes Europäische Casinos?
3.00 (60%) 2 votes
Danke für lhre Wertung!
Von Gerda Hartig | 11. September 2015 | Kategorien: Nachrichten, Wirtschaft | Labels: , , , |

Über den Autor: Gerda Hartig

Gerda Hartig
Nein, Frauen spielen in Online Casinos nicht nur Rubbellose oder Bingo. Und auch ansonsten bin ich alles andere als politisch korrekt. Ich sage was Sache ist in den Online Casinos, bei den Herstellern der Casinospiele und bei der Politik, welche den Spielerschutz vorschiebt, um doppelt abkassieren zu können.

Hinterlassen Sie einen Kommentar