Die Bild ist mit rund 1,27 Millionen verkauften Exemplaren nach wie vor die auflagenstärkste Tageszeitung in Deutschland. Neben dem parallel zur Printausgabe laufenden umfangreichen Online Angebot erschließt sich das Axel Springer-Blatt nun auch noch ein vollkommen neues Business. Gemeinsam mit dem international agierenden unabhängigen Buchmacher BetVictor baut die Bild eine neue Internetplattform für Sportwetten auf, die unter dem Namen BildBet voraussichtlich ab Dezember 2020 online gehen wird. Für Fans der Sportwette lieferte das Blatt bisher nur Tipps, doch jetzt präsentiert es hierfür sogar eine eigene Marke. BetVictor erhält von Bild im Rahmen einer strategischen Kooperation die Erlaubnis, in Zukunft unter dem Label BildBet Online Sportwetten in der BRD zu offerieren.

Eine der ersten deutschen Lizenzen für Sportwetten

Sportwetten OnlineSchon seit etlichen Jahren ist BetVictor in diesem Geschäftsfeld erfolgreich auf dem Markt tätig und verfügt inzwischen auch über eine der 15 heißbegehrten Lizenzen für Sportwetten in Deutschland, die laut neuem Glücksspielstaatsvertrag „... ein gesetzlich reguliertes Angebot im Sinne des Spieler- und Jugendschutzes erlaubt“. Offen ist zum aktuellen Zeitpunkt noch, welche Art von Wetten BildBet anbieten wird und welche Sportarten überhaupt im Portfolio berücksichtigt werden können. Bisher existierte bei Bild.de unter der Headline „Bild Sportwetten“ eine kleine Rubrik, die Analysen, Tipps und Wettquoten zu unterschiedlichen sportlichen Ereignissen anbot – in der Regel natürlich für die Fußball Bundesliga oder aber auch für die Champions League. Dadurch, dass in Kürze mit BildBet ein neuer Anbieter für Sportwetten auf den Markt kommt, ist vermutlich auch mit einem neuen Bonus Angebot zu rechnen. Allein die Kooperation zwischen der Bild-Zeitung und dem alteingesessenen britischen Traditionsunternehmen BetVictor verspricht so einiges. Das kann man bereits von dem positiv abgeschlossenen Lizenzierungsverfahren herleiten. Schließlich gehört BetVictor zu den ersten Buchmachern, die schon jetzt eine „vorläufige“ Lizenz für Sportwetten von dem dafür zuständigen Regierungspräsidium in Darmstadt erhalten haben. Vorläufig deshalb, weil diese Lizenz zunächst erstmal für die sogenannte Übergangsphase gilt, in der Anbieter „nur geduldet“ werden, bevor dann endlich im Juli 2021 der neue Glücksspielstaatsvertrag in Kraft tritt. Über einen BildBet Sportwetten Bonus ist derzeit leider auch noch nichts bekannt, aber man kann getrost davon ausgehen, dass es ihn geben wird. Immerhin hat BetVictor in der Vergangenheit regelmäßig einen Willkommensbonus für seine neuen Kunden angeboten, und abgesehen davon existiert kaum ein Anbieter von Sportwetten der für seine Neukunden keinen Bonus in petto hat.

Sportwetten und Online Spielbanken im Portfolio

Dieser Coup scheint ausgesprochen vielversprechend. Schließlich hat sich Bild nicht mit irgendeinem Anbieter von Sportwetten zusammengeschlossen, sondern mit einem der bekanntesten und traditionsreichsten Buchmacher Großbritanniens. BetVictor wurde 1946 gegründet und trägt noch heute im Firmennamen den Vornamen des Firmengründers Victor Chandler. Seit annähernd 75 Jahren ist das Unternehmen nun schon familiengeführt, und das mittlerweile in der dritten Generation. Im Laufe der Jahrzehnte wurde der Name der Firma geändert. Sie zählt heute als BetVictor mit zu den größten internationalen Anbietern für Sportwetten – und zu einem der führenden. In der Branche der Sportwetten galt BetVictor insbesondere in den 80er- und 90er Jahren des vorigen Jahrhunderts als eine Art „King of the High Rollers“. Diesen Titel hatte sich das Unternehmen erworben, weil es Wetteinsätze in einer solchen Höhe angenommen hatte, wie niemand sonst auf dem Markt. Als Extraklasse wurde auch die damalige Behandlung von VIP Spielern eingestuft. Dabei wurde die Seriosität von BetVictor niemals in Frage gestellt. In Großbritannien nennt man das erfolgreiche Familienunternehmen liebevoll „Gentleman-Buchmacher“, und auch auf dem deutschen Markt bewegt sich BetVictor bereits seit einer geraumen Zeit. Weltweit beschäftigt das Unternehmen, dessen Hauptsitz auf Gibraltar liegt, an die 600 Mitarbeiter – vorwiegend in den Technologiezentren in Budapest und in London - und führt seit kurzem neben Sportwetten auch Online Casinos im Portfolio.

Knapp 75 Jahre Innovation und Wachstum

Die Geschichte der Bild-Zeitung ist ellenlang und geprägt von Superlativen. Erstmals erschien sie am 24. Juni 1952 im Axel Springer Verlag und war über eine lange Zeit nicht nur die auflagenstärkste Boulevard-Tageszeitung Deutschlands sondern in ganz Europa. 1996 traute sich Bild als eine der ersten deutschen Zeitungen an eine Online Version. Für das Handy steht Bild seit 2007 auch als Mobile Version zur Verfügung, allerdings mit einem verringerten Datenumfang. 2009 kam dann die App für das iPhone und ein Jahr später auch noch die App für das iPad. Im Android Market können Android Smartphone Besitzer die entsprechende App seit Anfang 2011 laden.

Zur Erweiterung der erfolgreichen Bild-Marke kamen im Laufe der Jahre noch weitere Formate hinzu, die in ihrem Segment ebenfalls über sehr hohe Auflagen verfügen und zu sogenannten Kassenschlagern wurden. Die Bild am Sonntag (BamS) erschien erstmals 1956. 1983 folgte dann die Bild der Frau. Die Auto Bild startete 1986 und zwei Jahre später erschien zum ersten Mal die Sport Bild. 1996 kam die Computer Bild dazu und 1999 die Computer Bild Spiele. Seit 2003 ist auch noch die Auto Video Foto Bild mit von der Partie.