Bet-at-home vermeldet das beste Quartal aller Zeiten

bet-at-homeFür den Anbieter von Sportwetten und Betreiber eines hervorragenden Online Casinos bet-at-home laufen die Geschäfte ausgesprochen gut und so konnte das Unternehmen, dass 1999 in Österreich gegründet wurde und heute seinen Sitz in Düsseldorf hat, jetzt das beste Quartal der Firmengeschichte vermelden. Im Zeitraum zwischen Anfang Juli und Ende September konnte der Konzern eine Rekordergebnis beim Ertrag vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) von 12,3 Millionen Euro einfahren. So ein starkes Quartal hatte es bisher in der mehr als 15 Jahre umfassenden Tätigkeit von bet-at-home noch nicht gegeben. Neben den herausragenden Zahlen für die letzten drei Monate konnte das Unternehmen auch für das bis jetzt laufende Geschäftsjahr von Januar bis September seinen Anlegern nur positives berichten.

Über die Jahre ist bet-at-home zu einem großen Firmengeflecht herangewachsen. Unter der Muttergesellschaft bet-at-home AG, mit Sitz in Deutschland, finden sich Tochterfirmen sowohl in Österreich und Malta, als auch in Gibraltar.

Für bet-at-home sieht es auch nach einem Rekordjahr aus

Sicherlich kann es immer wieder einmal zu positiven oder negativen Ausrutschern bei den Quartalsergebnissen kommen, doch bei bet-at-home zeigt sich bereits jetzt eine für das gesamte Geschäftsjahr 2016 äußerst langfristige und gesunde Entwicklung in allen Geschäftsbereichen. So konnten in den ersten neun Monaten die Bruttospielerträge, hier werden die Umsätze mit den ausgezahlten Gewinnen der Kunden verrechnet, um ganze 14,7 Prozent von 87,5 Millionen Euro im Vergleichszeitraum im Vorjahr auf jetzt 100,5 Millionen Euro gesteigert werden. Wie auch bei anderen Glücksspielbetreibern, die früher rein auf Sportwetten setzten, zeigte sich auch hier in den Geschäftszahlen von bet-at-home eine interessante und anhaltende Entwicklung. Seit der Etablierung eines eigenen Online Casinos, wird dieser Bereich immer mehr zum dominierenden Geschäftszweig, denn die Bruttospielerträge aus Slot Automaten, klassischen Casino Spielen wie Roulette oder BlackJack und Live Casino haben mit ihren 51,1 Millionen Euro den Bereich der Sportwetten, der nur auf 49,3 Millionen Euro kommt, schon längst überholt. Einen kleinen Wehrmutstropfen gab es dieses mal jedoch beim EBITDA zu vermelden, denn hier ging es in den ersten neun Monaten um 0,8 Millionen Euro von 22,1 Millionen Euro auf jetzt 21,3 Millionen Euro herunter.

Das gesunkene EBITDA war den massiv gesteigerten Marketingkosten zur Fußballeuropameisterschaft geschuldet, um den Bekanntheitsgrad von bet-at-home weiter zu steigern und auch die Kundenanzahl weiter zu erhöhen. So wurden in den ersten neun Monaten dieses Jahres für Werbung und Sponsoring bereits 34,2 Millionen ausgegeben. Im letzten Jahr waren es zum selben Zeitpunkt gerade einmal 26,9 Millionen Euro gewesen.

Bet-at-home Aktie verdoppelt seinen Wert

Die guten Geschäftszahlen von bet-at-home für dieses Jahr sind nicht nur eine Eintagsfliege sondern setzen den seit Jahren anhaltenden, positiven Trend dieses Unternehmens fort. Allein in den letzten vier Jahren haben sich die Bruttospielerträge nahezu verdoppelt und die Anzahl der registrierten Kunden konnte von 2,8 Millionen im Jahr 2012 auf jetzt über 4,5 Millionen gesteigert werden. Zudem hat sich auch die Eigenkapitalquote in den vier Jahren von ehemals 64 Prozent auf jetzt 76 Prozent erhöht. Dies sind natürlich alles Gründe, die der Aktie des Online Casino Betreibers bet-at-home zu ihrer außergewöhnlichen Performance in diesem Jahr verhalfen. Lag der Wert des Papiers Ende Januar noch bei rund 43 Euro, müssen Investoren oder Spekulanten jetzt schon mehr als 80 Euro hinblättern. Neben den guten Zahlen und der positiven Entwicklung des Unternehmens, befeuerten auch die Aufnahme der bet-at-home Aktie in den Prime Standard an der Börse in Frankfurt und die stetig gestiegene Dividende die rasante Kursentwicklung in diesem Jahr. Gab es 2012 noch 0,60 Euro pro Aktie zu verdienen, so waren es 2015 schon ganze 4,50 Euro, die in die Taschen der Besitzer dieses Wertpapiers wanderten.

Für dieses Geschäftsjahr rechnet bet-at-home mit einem Gesamtbruttospielertrag von rund 134 Millionen Euro und einem EBITDA von circa 30 Millionen Euro. Dies würde 2016 zu dem besten Jahr seit Firmengründung 1999 machen.

1 2 3 4 5
Bet-at-home vermeldet das beste Quartal aller Zeiten
4.80 (96%) 5 votes
Danke für lhre Wertung!
Von Gerda Hartig | 12. November 2016 | Kategorien: Nachrichten, Wirtschaft | Labels: , , , |

Über den Autor: Gerda Hartig

Gerda Hartig
Nein, Frauen spielen in Online Casinos nicht nur Rubbellose oder Bingo. Und auch ansonsten bin ich alles andere als politisch korrekt. Ich sage was Sache ist in den Online Casinos, bei den Herstellern der Casinospiele und bei der Politik, welche den Spielerschutz vorschiebt, um doppelt abkassieren zu können.

Hinterlassen Sie einen Kommentar