Spiel: Belgien – Russland

Spielplan: 1. Spieltag der Gruppe B

Datum: 12. Juni 2021

Uhrzeit: 21:00 Uhr

Spielort: Gazprom-Arena in Sankt Petersburg

Beim Spiel Belgien gegen Russland trifft der ewige Geheimfavorit auf eine Mannschaft, die niemanden in Ekstase versetzt. Trotzdem könne das Spiel recht unterhaltsam werden, denn für Belgien geht es im ersten Spiel darum, gleich eine positive Standortbestimmung hinzubekommen.

Belgien: goldene Generation oder ausgeprägte Zitrone?

Belgien EM_2021

Die goldene Generation der Belgier mit Spielen wie De Bruyne, Hazard und Lukaku ist schon seit einigen Jahren der Geheimfavorit bei großen Turnieren. Doch vielleicht hat Belgien im Jahr 2018 bei der Europameisterschaft bereits die beste Chance auf einen großen Titel verpasst. In diesem Jahr ist Belgien nicht mehr so gut aufgestellt wie bei den letzten Turnieren. Hazard ist nur noch theoretisch Weltklasse. Bei Real Madrid hat der Außenstürmer nur selten mit großartigen Leistungen überzeugen können. De Bruyne ist nach wie vor überragend und in der Form seines Lebens. Aber beim Finale der Champions League hat sich der geniale Mittelfeldregisseur eine Fraktur im Gesicht zugezogen. Es bleibt abzuwarten, ob De Bruyne überhaupt spielen kann, und wenn ja, ob die Verletzung eine Beeinträchtigung ist. Im Sturm ist Lukaku eine Bank. Der wuchtige Mittelstürmer könnte auch für die russische Abwehr zum Albtraum werden. Aber Russland hat auch nicht viel zu bieten, sodass alles andere als ein Erfolg der belgischen Mannschaft im Auftaktspiel eine Überraschung wäre. Mit Roberto Martínez hat Belgien einen taktisch versierten Trainer, der auf eine Dreierkette setzt.

Problematisch könnte sein, dass Witsel über ein halbes Jahr lang nach einem Kreuzbandriss nicht gespielt hat. Dass der Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund trotzdem für die Fußball-EM nominiert worden ist, zeigt auch, dass es keine große Tiefe im belgischen Kader gibt. Immerhin gibt es aber mit Tielemans im defensiven Mittelfeld einen sehr talentierten Spieler, der auch bei einem Ausfall von Witsel die Führungsrolle übernehmen könnte. Defensiv ist Belgien mittlerweile vielleicht ein bisschen zu langsam. Spieler wie Alderweireld und Verthongen sind nach großartigen Jahren zuletzt doch deutlich schwächer geworden in ihren Vereinen. Insgesamt drängt sich der Eindruck auf, dass die goldene Generation nicht mehr ganz so hübsch glänzt wie früher. Aber die Europameisterschaft 2021 ist aufgrund der besonderen Rahmenbedingungen ein besonderes Turnier. Deswegen ist vieles möglich, auch der Turniersieg für Belgien. Aber zunächst einmal geht es darum, Russland zu besiegen.

Russland: Methusalem-Abwehr und Schlafwagen-Taktik

Yuriy Zhirkov ist nicht nur seit fast zwei Jahrzehnten linker Verteidiger der russischen Nationalmannschaft, sondern mittlerweile auch 37 Jahre alt. Andrei Semyonov ist als Innenverteidiger bereits 32 Jahre alt und längst über den Zenit hinaus. Und auch Fedor Kudryashov ist als Innenverteidiger mit seinen 34 Jahren kein Jüngling mehr. Die russische Defensive versetzt niemanden in Angst und Schrecken, zumal es auf der Torhüter-Position seit dem Rücktritt von Igor Akinfejew nur noch solides Mittelmaß gibt. Russland hat mit Aleksandr Golovin einen sehr talentierten Mittelfeldspieler vom AS Monaco, der mit ein 25 Jahren geradezu jugendlich wirkt im Kader. Aber insgesamt macht die russische Nationalmannschaft doch nicht den Eindruck, als ob sie zu Großtaten in der Lage sei. Es könnte aber helfen, dass Russland ein Heimspiel hat gegen Belgien.

Wie kann die russische Mannschaft gegen Belgien gewinnen? Unter normalen Bedingungen müssen wohl die eine oder andere rote Karte gegen Belgien verteilt werden, damit Russland eine realistische Chance hat. Aber bei einem EM-Turnier kann gerade im ersten Spiel viel passieren. Doch die biedere russische Nationalmannschaft bräuchte wohl eine Standardsituation oder einen Torwartfehler, um Belgien im ersten Spiel in einen Schockzustand zu versetzen. Russland wirkte zuletzt in den Vorbereitungsspielen ein bisschen blutleer. Ob die Mannschaft rechtzeitig zum Turnierstart den Hebel umlegen kann, bleibt abzuwarten. Angesichts der Altersstruktur des Kaders bräuchte Russland aber wohl im Vorfeld einen Jungbrunnen, um gegen Belgien zu gewinnen.

Mein Tipp: russischer Bär wird gegen Belgien zum Kaminvorleger

Russland hatte vor vielen Jahren einmal eine junge Nationalmannschaft mit großartigen Talenten. Das Problem ist nur: Viele dieser Talente spielen immer noch in der Nationalelf und sind mittlerweile aber weit über den Zenit hinaus. Unter dem Strich reicht das nicht, um gegen den belgischen Geheimfavoriten zu bestehen. Belgien schätze ich schwächer ein als bei den letzten Turnieren. Aber gegen Russland reicht es für Belgien trotzdem locker zu einem Sieg. Lukaku ist in der Form seines Lebens und wird den russischen Verteidigern das Leben schwer machen. Vor allem ist aber das belgische Mittelfeld deutlich besser besetzt. Russland braucht ein kleines Wunder gegen Belgien. Doch an Wunder glaube ich nicht.

Hier ist mein Wett-Tipp: Belgien – Russland: 3:0

Für starke Quoten beim Spiel Belgien gegen Russland ist der richtige Buchmacher wichtig. Hier gibt es neben Top-Quoten auch noch lukrative Bonuschancen. Ein starker Wett-Tipp passt wunderbar zu einem lukrativen Willkommensbonus, nicht nur beim Spiel Belgien gegen Russland.

Herzlichst

Ihr

Engelbert Breitner