Das armenische Parlament hat  in einer abschließenden Anhörung einen Gesetzentwurf gebilligt, der die Art und Weise, wie Glücksspiel Produkte im Land beworben werden, erheblich einschränkt. Das Gesetz wurde von MP Hrachya Hakobyan, Mitglied der regierenden My Step Alliance, eingeführt.

MGM Resorts Plan 2020Armenien schränkt Werbung für Glücksspiele ein, da die Überholung des Glücksspiels bevorsteht

Das armenische Parlament hat  in einer abschließenden Anhörung einen Gesetzentwurf gebilligt, der die Art und Weise, wie Glücksspiel Produkte im Land beworben werden, erheblich einschränkt. Das Gesetz wurde von MP Hrachya Hakobyan, Mitglied der regierenden My Step Alliance, eingeführt.

Gemäß den Bestimmungen dürfen Glücksspielwerbungen zwischen 22 Uhr und 7 Uhr morgens über Fernsehen und Radio ausgestrahlt werden. Werbetreibende müssen sicherstellen, dass ihre Anzeigen nicht auf Minderjährige und Personen unter 21 Jahren ausgerichtet sind, dem neuen gesetzlichen Alter für Glücksspiele in Armenien. Mit anderen Worten, in Glücksspiel Anzeigen dürfen keine Comicfiguren und -Themen enthalten sein, die Kinder ansprechen könnten. Anzeigen müssen eine Meldung enthalten, dass nur Personen über 21 Jahren spielen dürfen. Das Gesetz schreibt auch vor, dass Glücksspielwerbung 3 Minuten Bildschirmzeit während des oben genannten zulässigen Zeitraums nicht überschreiten darf. Eine einzelne Anzeige sollte nicht länger als 60 Sekunden sein und nicht mehr als zwei Anzeigen sollten innerhalb einer Stunde gesendet werden.

Das Gesetz erhielt überwältigende Unterstützung von Mitgliedern des 132-köpfigen armenischen Parlaments. In der heutigen Schlussanhörung stimmten insgesamt 114 Abgeordnete dafür. Die neuen Beschränkungen bringen auch harte Strafen für diejenigen mit sich, die dagegen verstoßen. Regelverstöße werden mit Bußgeldern von bis zu 1 Mio. AMD (ca. 2.100 USD) geahndet.

Hartes Durchgreifen gegen Glücksspiele

Das teilweise Verbot von Glücksspielwerbung ist Teil einer größeren geplanten Überarbeitung der armenischen Glücksspielbranche. Der Gesetzgeber fordert ein Verbot von Casinos, Wettbüros und Spielautomaten im ganzen Land, mit Ausnahme von vier kleinen Städten. Die Maßnahme zielt darauf ab, die Gefährdung der Einwohner Armeniens durch die negativen Auswirkungen des Glücksspiels zu verringern. Durch das bevorstehende Durchgreifen gegen Glücksspiele wird das Mindestalter für Glücksspiele von 18 auf 21 Jahre angehoben. Wie oben erwähnt, muss Werbung für Spiele- und Wett Produkte die Meldung enthalten, dass das Glücksspiel für Personen unter 21 Jahren verboten ist.

Die vorgeschlagenen Beschränkungen für die Bereitstellung von Glücksspielen in Armenien haben Anfang dieses Monats zu Straßen Protesten geführt. Glücksspiel ist einer der größten Wirtschaftszweige in der kleinen Republik im Südkaukasus. Das bevorstehende Vorgehen gegen Glücksspiele wird voraussichtlich zu einer Entlassung von 1.500 Beschäftigten in der Branche führen. Die von den vorgeschlagenen Änderungen betroffenen Glücksspiel Einrichtungen, sowohl Wettbüros als auch Casinos, wird eine Frist von 18 Monaten zur Einhaltung der Regeln eingeräumt. Die Maßnahmen werden nach Berichten der lokalen Medien voraussichtlich im November 2020 in Kraft treten. Armenien ist nicht das einzige Land, in dem Glücksspielwerbung in den letzten Jahren Gegenstand hitziger Debatten geworden ist. Italien hat im vergangenen Jahr ein generelles Werbeverbot eingeführt, und die schwedische Regierung hat kürzlich eine Überprüfung der Glücksspiel Werbepolitik des Landes eingeleitet. Maßnahmen zur Beschränkung der Werbung für Glücksspiele werden derzeit unter anderem in Spanien, dem Vereinigten Königreich und Finnland erörtert. Das kommerzielle Glücksspiel hat in der armenischen Gesellschaft einen hohen Stellenwert. Armenier lieben das Glücksspiel, nicht nur am Automaten sondern speziell auch in Live Casino Online, wo man auch den einen oder anderen Bonus sammeln kann.