Die italienische Regulierungsbehörde Agenzia della Dogane e dei Monopoli (ADM) hat die mit Spannung erwarteten Statistiken für den Monat März und das erste Quartal 2019 bekannt gegeben. Insgesamt konnte der Online Glücksspielmarkt in Italien ein deutliches Plus von fast 20 % im Vergleich zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres verzeichnen. Einbußen musste hingegen der Markt für Sportwetten hinnehmen. Die Ursache hierfür liegt allerdings nicht bei den Online Sportwetten, sondern verantwortlich für diese Entwicklung sind in erster Linie Einbrüche der Einnahmen in den landbasierten Wettbüros.

StatistikItalienische Regulierungsbehörde veröffentlicht neue Rekordzahlen

Das Online Glücksspiel in Italien boomt wie nie, dies belegen die nun von der italienischen Glücksspielbehörde ADM veröffentlichten Zahlen. Dabei unterscheidet die Behörde zwischen Sportwetten und Online Casinos. Bei den Sportwetten fiel das Ergebnis für das erste Quartal und den Monat März eher durchwachsen aus. Insgesamt mussten Fußballtipps und Co. einen Einnahmerückgang um 4,2 % im Vergleich zum gleichen Zeitpunkt 2018 hinnehmen und landeten damit bei 106,4 Millionen Euro. Auf das gesamte erste Quartal 2019 bezogen, konnten sich die Einnahmen leicht um 1,4 % auf 391 Millionen Euro steigern. Während der Markt für Online Sportwetten sowohl im März 2019 als auch im ersten Quartal 2019 weiter wachsen konnte, mussten die lokalen, landbasierten Wettbüros jedoch teils starke Einbußen verkraften. Diese Entwicklung zeigt eine deutliche Verschiebung der Wettaktivitäten in Italien und zwar weg von den Wettbüros und hin zu den Online Anbietern wie etwa Leo Vegas.

Noch wesentlich größer viel der Anstieg der Einnahmen bei den Online Casinos aus. Hier konnte eine Steigerung um 19,8 % auf 72,6 Millionen Euro im Vergleich zum März 2018 verzeichnet werden. Auf das gesamte erste Quartal bezogen betragen die Einnahmen sogar stolze 206 Millionen Euro. Unangefochtener Marktführer bleibt die Stars Group, ehemals Amaya, mit einem Marktanteil von 11,1 %. Einen Dämpfer gab es hingegen für den Online Poker Bereich. Hier wurde ein deutlicher Rückgang der Einnahmen um 9,3 % auf 7,2 Millionen Euro verbucht.

Erste Quartalsbilanzen nach Inkrafttreten neuer Gesetze

Die von der ADM vorgestellten Zahlen waren deshalb mit Spannung erwartet worden, weil seit dem 01.01.2019 neue Steuergesetze für die Glücksspielbranche in Italien gelten. Seit Jahresbeginn müssen die Online Casinos in Italien 25 % ihrer Bruttospielerträge an den Fiskus abführen. Dies entspricht einer Steuererhöhung von rund 5 %. Etwas glimpflicher kamen die Online  Sportwettenbetreiber davon. Für diese gilt seit dem 01.01.2019 ein Steuersatz von 24 %, was einer Steuererhöhung von 2 % entspricht. Aber auch die Wettbüros sahen sich mit einer Erhöhung der Steuern konfrontiert. Auch Ihre Abgabenlast erhöhte sich um 2 % auf insgesamt 20 %. Angesichts dieser neuinkraftgetretenen Steuersätze gingen Experten eher von einem moderaten Wachstum oder gar einer Stagnation des italienischen Sportwetten- und Online Glücksspielmarktes aus. In der Branche selbst dürften diese neuveröffentlichten Zahlen der ADM wohl eher für Jubelstürme gesorgt haben, denn der italienische Glücksspielmarkt zeigte sich von den erhöhten Steuersätzen völlig unbeeindruckt. Ganz im Gegenteil wurde mit einem Anstieg von fast 20 % im Vergleich zum März 2018 sogar einer der größten Anstiege bei den Einnahmen überhaupt verzeichnet.