Alltag in einer SpielhalleDass es Spielhallen schwer haben, ist eigentlich nichts Neues mehr. Denn sie leben ständig in der Gefahr, Opfer eines Raubüberfalls oder Einbruchdiebstahls zu werden. Denn solche Ereignisse häufen sich ja leider immer wieder, Woche für Woche. Was nun aber in einer Spielhalle im kleinen oberbayrischen Ort Geretsried geschah, ist zwar eher außergewöhnlich, gehört aber leider dennoch oftmals zum Alltag vieler Spielhallen, wenn auch nicht unbedingt zu den kleinen in Dörfern. Denn es wurde in der Spielhalle randaliert, wegen eines eigentlich nichtigen Grundes.

Alltag in einer Spielhalle: 2 Männer außer Rand und Band

Eigentlich waren die beiden 23- und 29-jährigen Männer waren am Mittwochabend eigentlich in der Spielhalle gewesen, um dort zunächst einmal Fußball zu gucken. Allerdings war der 23-jährige Mann auch gleichzeitig noch an einem Spielautomaten am Spielen. Als er dann 20 Euro (!) beim Spielen verloren hatte, rastete er völlig aus. Auf der Herrentoilette fing er an zu randalieren und zerstörte dabei eine Lampe. Und obwohl der 29-jährige Mann gar nichts mit dieser Situation zu tun hatte, fing auch er plötzlich an auszurasten. Er beschimpfte dann zusammen mit dem 23-Jährigen den Spielhallenbetreiber und beide bekamen sich einfach nicht mehr ein.

Polizei anfangs auch machtlos

Natürlich hatte jemand die Polizei gerufen, ob es ein Kunde war oder der Spielhallenbetreiber, ist nicht bekannt. Jedoch brachte es die Polizei zunächst auch nicht fertig, die beiden Randalierer wirklich zu beruhigen. So wurde selbstverständlich ein Platzverbot von der Polizei ausgesprochen, was dann auch leichte Wirkung zeigte, wenn auch nur unter Protest. Gegen beide Randalierer wurde zudem auch Anzeige erstattet. Sie werden demnächst wohl von der Staatsanwaltschaft Post bekommen und sich wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung verantworten müssen. Insgesamt haben beide einen Sachschaden von 100 Euro angerichtet, was angesichts der wenigen verspielten Euro schon recht hoch ist. Die Randale hat sich für beide also überhaupt nicht ausgezahlt, denn sie werden noch draufzahlen müssen. Und ein Hausverbot in der Spielhalle haben beide bestimmt auch noch bekommen.

Dass Spieler wegen verlorenen Spielen randalieren und ausrasten, kommt schon manchmal in Spielhallen vor. Dass aber auch noch ein anderer Gast dort ohne Grund mit in die Randale eingreift und mitmacht, kommt wahrscheinlich nicht so oft vor. Die Quittung werden beide nun von der Justiz bekommen.