ACE

Quelle: ACE

Wenn es über die ACE – Admiral Casinos & Entertainment AG – gute Nachrichten gibt, freuen sich auch die Aktionäre der Novomatic AG. Handelt es sich doch bei der ACE um eine Tochtergesellschaft des österreichischen Unternehmens, die aktuell in dem Alpenland über 2.000 Glückspielautomaten betreibt. Damit setzt die ACE ihren Erfolgskurs fort. Allein im Jahresverlauf 2014 konnte ACE in den drei Bundesländern Oberösterreich, Niederösterreich und Burgenland 50 neue Filialen eröffnen, da sie die dort gesetzlich verankerte Betriebspflicht erfüllte.

Die zweite Phase der Integration weiterer Filialen in das österreichische ACE-Imperium schloss das Unternehmen Anfang Januar mit der Eröffnung der Niederlassungen in Kottingbrunn und Sooß ab. Damit verfügt Admiral Casinos in Niederrösterreich über mehr als 1.300 Glücksspielautomaten, die in 75 Spielsalons aufgestellt sind. Darüber hinaus konnte das Glückspielunternehmen in Kärnten punkten und den Betrieb von Spielhallen aufnehmen. Grundlage für die Betriebsaufnahmen war, dass ACE die Regelungen des neuen Kärntner Spiel- und Glückspielautomatengesetzes erfüllte.

Die ACE geht beim Spielerschutz neue Wege

Die mehr als 2.000 Geldspielautomaten, die momentan von der ACE in Österreich betrieben werden, sind allesamt an das Bundesrechnungszentrum angeschlossen. Außerdem werden die vom Gesetzgeber festgelegten strengen Kriterien für den Jugend- und Spielerschutz durch das Zutrittssystem namens „Admiral-Card“ umgesetzt. Dieses System wurde in allen ACE-Niederlassungen installiert und es fand eine umfassende Schulung der Mitarbeiter statt.

Hintergrund: Das Admiral-Card-Zutrittssystem wurde erst am 29. Oktober 2014 mit dem European Privacy Seal ausgezeichnet. Damit wurde dem Unternehmen der höchste Datenschutzstandard für IT-Dienstleistungen und -Produkte durch EUROPRISE bescheinigt. Außerdem bestanden die Admirals Casinos das Audit für die Re-Zertifizierung der ISO-Norm 27001:2013 mit Bravour. Damit wird der hohe Standard der ACE in Bezug auf die Informationstechnologie und Sicherheitstechnik betätigt.

Deshalb geht der Glückspielkonzern davon aus, dass seine Chancen auch im Bundesland Steiermark nicht schlecht stehen, eine Konzession in dem dortigen Auswahlverfahren zu erhalten. ACE hatte sich Ende des vergangenen Jahres für den Betrieb von mehr als 1.000 Geldspielautomaten in der Steiermark beworben.