manipulierte SpielautomatenDavor fürchten sich immer wieder viele Menschen, die regelmäßig an Spielautomaten ihr Glück versuchen. Die Rede ist von Manipulation an den Automaten. Nun wurden mehrere Manipulationen an Spielautomaten aufgedeckt, zum Glück. Denn Schaden können sie jetzt zumindest nicht mehr anrichten.

In Mohnheim am Rhein einige Ungereimtheiten entdeckt

Am vergangenen Dienstag haben sich in Mohnheim am Rhein Beamte der Kreispolizei und des städtischen Ordnungsamtes auf die Suche nach manipulierten Spielautomaten gemacht. Leider wurden sie dabei auch fündig, was viele Spieler, nicht nur in Mohnheim, wenig erfreuen dürfte. Zudem wurden neben manipulierten Spielautomaten auch noch illegale Zusatzspiele aufgedeckt. Natürlich wurden direkt Maßnahmen der Behörden gegen die Missstände eingeleitet. So wurden sämtliche Automaten, die Missstände aufwiesen, beschlagnahmt und sofort versiegelt. Auch die daraus resultierenden Strafanzeigen wurden gegen die Betreiber erfasst, unter anderem wegen Betreiben von illegalen Glücksspielen.

Entscheidende Hinweise von Arbeitskreis gegen Spielsucht

Anstoß für die Aktion von Polizei und Ordnungsamt in Mohnheim am Rhein waren sicherlich einige Hinweise von Mitgliedern des Arbeitskreises gegen Spielsucht. Denn bereits im Vorfeld der Überprüfungen gaben einige Mitglieder dieses Arbeitskreises den Behörden wichtige Informationen über Manipulationen an Softwares und wie diese erkennbar sind. So wurden nicht nur die Ordnungsbehörden in Mohnheim mit diesen Informationen gefüttert, sondern auch die Ordnungskräfte aus Langenfeld und Hilden. Zudem waren es wohl auch die Mitglieder des Arbeitskreises, die die Polizei und das Ordnungsamt auf den neusten Stand in der Glücksspielszene brachten. Bei den Kontrollen begleiteten sie auch die Beamten und leisten so natürlich noch weitere Hilfe.

Manipulierte Spielautomaten: Erschreckend viele Auffälligkeiten

Die Kontrollen am Dienstag in Mohnheim haben zu einem erschreckenden Ergebnis geführt. Insgesamt wurden von der Kreispolizei und dem städtischen Ordnungsamt in zehn Einrichtungen Überprüfungen vorgenommen. Ohne eine Beanstandung blieb dabei aber keine der kontrollierten Einrichtungen, was ein erschreckendes Ergebnis ist. So wurden nicht nur Spielautomaten entdeckt und stillgelegt, die eine total veraltete Software hatten, sondern auch welche, die Manipulationsmerkmale in der Software aufwiesen. Zusätzlich wurden auch noch vier Wettterminals gefunden, die ebenfalls stillgelegt und sofort sichergestellt wurden.

Hohe Strafen folgen

Die Betreiber dürften von diesem Ergebnis genauso wenig erfreut sein, wie die Spieler. Auf die Betreiber kommt jetzt nämlich einiges zu. Denn abgesehen von der Beschlagnahmung der Spielautomaten drohen ihnen jetzt zum größten Teil auch noch erhebliche Strafen. Vonseiten des Ordnungsamtes werden nicht nur Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Mit einer Geldbuße im fünfstelligen Bereich bekommen einige Betreiber auch noch eine empfindliche Geldstrafe auferlegt. Zudem dürfte sich das Ordnungsamt in der kommenden Zeit sicherlich öfter um die Betriebe scharren, um Missstände zu verhindern oder noch schneller aufzudecken.

Daneben müssen die Betreiber aber auch noch mit einer strafrechtlichen Verfolgung wegen illegalen Glücksspiels rechnen. Laut Kreispolizei wurden die erforderlichen Verfahren bereits eingeleitet. Dies dürfte die Betreiber dann wohl nochmals teuer zu stehen kommen.

Forderung nach neuen Gesetzen zur Aufstellung von Spielautomaten

Der Arbeitskreis gegen Spielsucht zeigt sich kaum überrascht von dem Ergebnis der Kontrolle. Denn in den Augen dieses Arbeitskreises hat die etwa fünfstündige Kontrolle deutlich gezeigt, dass Spielautomaten nicht in Gastronomiebetriebe gehören. Schließlich würden Gastronomen oft auch auf den Umsatz der Automaten angewiesen sein, sodass es zwangsläufig zu Manipulationen kommen muss. Zudem sei es in Sachen Suchtprävention nicht hilfreich, wenn Spieler auch in gastronomischen Betrieben spielen können. Daher fordert der Arbeitskreis gegen Spielsucht auch endlich ein Handeln des Gesetzgebers, dass Spielautomaten nur noch in Spielhallen aufgestellt werden dürfen. Mit einem Gesamtumsatz von etwa 4,7 Milliarden Euro im Jahr 2014 werde auch deutlich die Höhe Gewinnspanne bei Spielautomaten belegt, wodurch eine bessere Regelung zur Aufstellung umso wichtiger sei, um Manipulationen vorzubeugen.