Blackjack DealerEs dürfte wohl einer der größten Sorgen von Casinobetreibern sein. Einer der Mitarbeiter ist nicht ehrlich und bestiehlt das Casino. Zwar sind die Hürden für die Anstellung als Mitarbeiter in einem Casino meist sehr hoch und werden bei der Einstellung genauestens überprüft und eingehalten. Doch auch bei der besten Überprüfung können immer wieder schwarze Schafe durchrutschen. So wurden bereits im Oktober zwei Dealer im berühmten Bellagio beim Betrügen erwischt, die zusammen mit zwei Freunden etwa 1,5 Millionen Dollar ergaunert hatten. Nun gab es auch noch einen Fall in Connecticut.

Blackjack Dealer schon seit der ersten Stunde im Casino angestellt

Roy Mariano ist 52 Jahre alt und arbeitet schon seit 1996 in dem Mohegan Sun Casino in Connecticut in den USA. Er gehört zu den Mitarbeitern der ersten Stunde und ist bislang nie negativ aufgefallen. Als Blackjack Dealer genoss er auch unter seinen Kollegen sowie bei seinem Chef einen guten Ruf. Doch als er von einer Vollzeitstelle auf eine Teilzeitstelle herabgestuft wurde, änderte sich bei ihm alles schlagartig.

Aufgrund einer Behinderung war Roy Mariano immer auf die Vollzeitstelle im Casino angewiesen. Denn nur damit konnte er sich finanziell über Wasser halten. Durch die Herabstufung auf Teilzeit verlor er nicht nur die dringend benötigten Einnahmen aus der Vollzeitstelle. Auch seine Arbeitsmoral war von da an auf einem Tiefpunkt. Als die Gelegenheit kam, fackelte er nicht lange und schlug zu.

Mit Komplizin etwa 78.390 Dollar gestohlen

Eines Tages kam die 36-jährige Marlene Rivera, Mutter von sieben Kindern und die Freundin eines Kollegen von Mariano, auf Roy Mariano zu und machte ihm ein verlockendes Angebot, wie sie beide noch richtig Geld machen könnten. Aufgrund des Zorns auf seinen Chef über seine „Degradierung“ auf eine Teilzeitstelle war Mariano nicht abgeneigt und schloss sich mit Rivera zusammen. Er hoffte wohl auch darauf, damit seine finanziellen Schwierigkeiten aus dem Weg räumen zu können. Gemeinsam fingen Mariano und Rivera an, das Casino um insgesamt 78.390 Dollar zu erleichtern. Dabei gingen beide sehr strukturiert und zunächst einmal gar nicht so schlecht vor. Allerdings flogen sie doch recht schnell auf.

Der Plan zur Bereicherung

Der Plan, den die beiden schmiedeten, war eigentlich simpel. Marlene Rivera setzte sich immer an den Blackjacktisch, an dem Roy Mariano als Dealer eingeteilt war. Bei jeder Auszahlung, die sie von Mariano erhielt, schmuggelte dieser unbemerkt einen schwarzen Jeton im Wert von 100 Dollar und die roten Jetons, die nur fünf Dollar wert sind. An sich ein genialer Plan, der aber dennoch sehr schnell aufflog. Dem Mohegan Sun Casino wurde schnell klar, dass irgendetwas nicht stimmen kann. Robert Bjork, der Tribal Gaming Commissioner leitete daraufhin eine Untersuchung ein, mittels derer die Übeltäter Mariano und Rivera entlarvt wurden. Denn auf Kamerabildern konnte eindeutig gesehen werden, wie Mariano den Jetons von Rivera immer einen schwarzen 100-Dollar-Jeton untersteckte. Zudem prahlte Marlene Rivera auf ihrer Facebook-Seite andauernd mit Gewinnen im Casino, was für ihre Entlastung auch nicht gerade hilfreich war.

Gegenseitige Beschuldigungen

Roy Mariano und Marlene Rivera werden sich nun wegen Diebstahls vor Gericht verantworten müssen. Noch beschuldigen sich beide gegenseitig, den Plan geschmiedet zu haben.