Der 94-jährige William Bowker ist ein echter Glückspilz. Der Lottogewinner darf sich über einen Lottogewinn in Höhe von 6,5 Millionen Dollar freuen. Doch beinahe wäre es gar nicht zu diesem riesigen Gewinn gekommen, denn seine Enkelin hatte einen schlimmen Fehler gemacht, der beinahe den Lottogewinn gekostet hätte. Doch glücklicherweise gab es ein Happy End.

Lotto GewinnWarum gibt es auch so viele Lotterien?

Nicht nur in den USA gibt es mittlerweile viele verschiedene Lotterien, bei denen es möglich ist, Millionengewinne abzuräumen. Übrigens geht das dank Jackpot-Slots wie Mega Moolah und deren Rekordsummen auch in Casinos wie dem LeoVegas Casino. Die große Anzahl an Lotterien ist die einzige Entschuldigung, welche die Enkelin von William Bowker vorbringen kann. Als die Ziehung der Lottozahlen stattgefunden hatte, überprüfte die Enkelin für ihren Großvater den Lottoschein und stellte dabei fest, dass wieder einmal kein Gewinn herausgekommen war. Doch das stimmte nicht. Die junge Dame hatte einen schlimmen Fehler gemacht und die Lotterien verwechselt. In den USA gibt es nicht nur „Mega Millions“, eine Lotterie, bei der regelmäßig riesige Millionen-Beträge verlost werden. Es gibt auch noch „Megabucks“. Die Geschichte ist ganz einfach: William Bowker hatte ein Los für „Mega Millions“ gekauft und seine Enkelin hatte die Zahlen von „Megabucks“ überprüft. Wie konnte das nur passieren? Das mag sich so mancher Leser fragen, doch mal im Ernst: Wie hoch ist die Chance, dass auf diese Weise ein Millionengewinn verpasst wird? Aber in diesem besonderen Fall wäre es beinahe passiert, dass der glückliche Lottogewinner überhaupt nichts von seinem Glück erfahren hätte. Doch offensichtlich ist William Bowker mit einem gesunden Misstrauen ausgestattet. Deswegen überprüfte der Veteran der US Army im letzten Moment noch einmal den Lottoschein selbst und stellte dabei fest, dass er tatsächlich den Hauptgewinn abgeräumt hatte.

Vielleicht war es auch einfach nur eine besondere Intuition, die William Bowker dazu veranlasste, den Lottoschein ein zweites Mal zu überprüfen. Vielleicht kannte er auch seine Enkelin gut genug, um einschätzen zu können, dass ein Fehler eventuell möglich war. Aber manchmal hofft man vielleicht auch einfach nur darauf, dass vielleicht doch ein Lottogewinn entstanden ist. Die Freude war jedenfalls groß und nach allem, was berichtet wird, machte William Bowker seine Enkelin keine Vorwürfe. Warum auch? Der Mann ist schließlich jetzt Jackpot Millionär und seine Enkelin wird diese Geschichte ihr Leben lang nicht vergessen. Fehler macht jeder einmal, aber nur selten kann ein Fehler so teuer werden wie in diesem Fall. Eine Sache sollte allerdings bedacht werden: Wenn William Bowker den Lottoschein weggeworfen hätte, wäre die Geschichte nie ans Tageslicht gekommen. Somit hätte auch die Enkelin nie erfahren, dass sie ihren Großvater, und letztlich damit auch sich selbst, um ein beträchtliches Vermögen gebracht hätte. Dann ist es doch besser, eine Weile lang mit einer gewissen Scham durch die Welt zu laufen. Und mal ehrlich: So etwas hätte wohl jedem passieren können. Auch wenn regelmäßig von hohen Lottogewinnen berichtet wird, glaubt doch kaum ein Lottospieler ernsthaft daran, dass er der nächste Gewinner ist. Aber manchmal ist es anders und in diesem Fall ist nicht nur ein hoher Gewinn, sondern auch eine spannende Geschichte herausgekommen.

Familienoberhaupt will Geld für Familien einsetzen

William Bowker ist in einem Alter, in dem ein Millionengewinn vielleicht nicht mehr die ganz große lebensverändernde Wirkung hat. Aber der Mann hat Familie und ein gutes Herz. Deswegen werden einige Menschen davon profitieren können, dass William Bowker sicherheitshalber noch einmal den Lottoschein überprüft hat. Bei der Übergabe des Gewinns erklärte der erstaunlich rüstige Mann, dass er mit dem Geld seine Familie unterstützen wolle. Er selbst habe das Geld eigentlich gar nicht nötig, da es ihm gut gehe. Das wird auch die Enkelin freuen, die ganz sicher auch einen Teil des Gewinns bekommen wird. William Bowker machte bei der Übergabe des Gewinns den Eindruck, dass er nicht nur wegen des Gewinns sehr zufrieden war. Wer mit 94 Jahren immer noch körperlich und geistig auf einem guten Niveau ist, hat auch ohne Lottogewinn Grund zur Freude. Übrigens ist diese Geschichte nur deswegen in die Öffentlichkeit gekommen, weil es in den USA üblich ist, dass Lottogewinner öffentlich bekannt gegeben werden. Anders als in Deutschland und den meisten europäischen Ländern werden die Identitäten der Gewinner nicht geheim gehalten. Das hat viel damit zu tun, dass die Mentalität in den USA hinsichtlich Vermögen und Geld anders ist. Wer reich ist, zeigt es gerne und es gibt deutlich weniger Neid als zum Beispiel in Deutschland.

Lottoschein immer zweimal überprüfen

Der aktuelle Fall zeigt, dass es eine gute Idee sein kann, einen Lottoschein mindestens zweimal zu überprüfen. Am besten nehmen unterschiedliche Personen die Überprüfung vor. Bei einem Paar liegt zum Beispiel nahe, dass beide Partner den Lottoschein überprüfen. Das dauert nur ein paar Sekunden, aber dadurch wird verhindert, dass ein schlimmer Fehler vorkommt. Derzeit sucht Lotto Niedersachsen einen Gewinner von 277.777 Euro, der sich seit über fünf Monaten nicht gemeldet hat. Vielleicht ist diesem Gewinner genau das passiert, was William Bowker im letzten Moment noch verhindern konnte. Das wäre sehr bedauerlich, denn dann hätte der Gewinner in Niedersachsen wohl kaum eine Chance, den Lottogewinn noch irgendwie zu bekommen. Zwar hat der Gewinner noch über zwei Jahre Zeit, den Gewinn zu kassieren. Aber wie soll das gehen, wenn der Lottoschein vielleicht schon längst im Müll gelandet ist? Lottoscheine können sehr wertvoll sein und wer sich die Mühe macht, einen Lottoschein zu kaufen, sollte auch genügend Zeit mitbringen, um den Lottoschein in aller Ruhe zu überprüfen. Das ist nur einmal in der Woche nötig und mit viel Glück lohnt sich dieser Aufwand dann irgendwann auch. Wer dafür nicht genug Zeit hat, sollte vielleicht besser darauf verzichten, im Lotto zu spielen. Noch schlimmer als nicht im Lotto zu gewinnen ist wohl nur, im Lotto zu gewinnen und es nicht zu bemerken. Das sollte sich niemand freiwillig antun, selbst wenn der Betroffene es am Ende dann gar nicht merkt.