Black Jack Strategien

Black Jack Strategien 2016-11-12T07:42:18+00:00

Black Jack StrategienDie grundlegenden Black Jack Strategien zu kennen, unterstützen die Gewinnlinie im Black Jack-Spiel. Dabei lohnt es sich immer wieder hinsichtlich seiner bevorzugten Black Jack Strategien zu hinterfragen und zu prüfen, wann der Wechsel einer Strategie angebracht ist und welche Strategie sich im jeweiligen Szenario anbietet. Da das Spiel gegen den Dealer gespielt wird, nimmt dessen aufgedeckte Karte maßgeblichen Einfluss auf die bestmögliche Strategie des Black Jack-Spielers. Nachfolgend werden die verschiedenen Szenarien in Abhängigkeit der Dealer-Karte näher betrachtet. Der Dealer hat eine

  • Dealer: Kartenwert 10 und Spieler : 8er Zwilling
  • Dealer: Ass, 9 oder 10 und Spieler hat eine Soft 18
  • Dealer: 2, 3, 4, 5 oder 6 und Spieler: 12, 13, 14, 15 oder 16
  • Dealer: 5 oder 6 und Spieler: 10er Zwilling und Bilderkarten
  • Dealer: 5 oder 6 und Spieler: Soft 13, Soft 14, Soft 15, Soft 16, Soft 17, Soft 18 oder Soft 18

Einige Black Jack Strategien

Der Dealer hat eine 10

Hat man als Spieler einen 8er Zwilling bietet sich der Split an. In diesem Szenario bieten sich Stand oder Hit nicht an. Denn beim Stand wäre die Wahrscheinlichkeit zu hoch, dass der Dealer 17 oder mehr erzielt. Und beim Hit ist die Wahrscheinlichkeit ebenfalls zu hoch, dass es zu einem Bust kommt. Hat der Dealer eine 10, eine 9 oder ein Ass und man als Spieler eine Soft 18, sollte man sich auf keinen Fall für Stand entscheiden. Auch hier zeigen die Erfahrungen, dass der Dealer die Soft 18 meist mit seinem Blatt übertrifft und gewinnt. In Fall Dealer: Ass, 9 oder 10 und Spieler hat eine Soft 18 empfiehlt sich demnach einen Hit zu wählen.

Der Dealer hat eine 5 oder 6

Gleich drei Möglichkeiten stehen dem Spieler zur Auswahl, wenn der Dealer eine 5 oder eine 6 aufgedeckt hat. Hat der Spieler einen Gesamtwert zwischen 13 und 16, kann man als Spieler eine weitere Karte ziehen oder sich für Stand entscheiden. Da der Dealer mit seinen Karten einen Wert von mindestens 17 erreichen muss, liegt die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sich der Dealer in diesem Szenario einen Bust einhandeln und verlieren wird.

Ein weiteres Szenario kann sein, dass man als Spieler einen 10er Zwilling hat. In dem Fall werden auch die Szenarien berücksichtigt, bei denen das Kartenblatt des Spielers aus zwei Bildern im Wert von je 10 besteht. Den Erfahrungen der Profis zu Folge, schneiden Kartenblätter mit einem Gesamtwert von 20 besser ab, als Kartenblätter, die nach einem Split zustande gekommen sind. Zwar ist es allemal verlockend ein so starkes Blatt zu splitten und den Gewinneinsatz noch einmal durch Verdopplung erhöhen zu können. Allerdings rät die Erfahrung dazu, dieser Verlockung nicht nachzugeben und seine Spielrunde mit seinem 10er Kartenpaar zu beenden.

Im dritten Szenario hat man als Spieler einen Soft-Kartenwert, der zwischen 13 und 18 liegt. Entgegen der Fehleinschätzung von Anfängern handelt es sich um ein gutes Blatt für den Anfänger, das der Wahrscheinlichkeit nach durch einen Split definitiv verbessert werden kann. In diesem Szenario sollte der Spieler sich also für einen Split entscheiden.

Der Dealer hat eine 2, 3 oder 4

Hat der Spieler einen Gesamtwert zwischen 12 und 16, sollte man sich in jedem Fall für eine weitere Karte entscheiden. Hierbei hat der Spieler die Wahl zwischen einem Hit oder dem Split, der mit einem Double Down, einem Split oder einem Hit einhergeht.

Wenn es schnell gehen muss: Die Black Jack Strategien Tabelle

Mit Hilfe einer Black Jack-Strategien Tabelle können Anfänger schneller die passende Strategie wählen und an Überblick gewinnen. Bei der Wahl der passenden Strategie macht auch hier die Übung den Meister. Da es nicht rühmlich ist eine Tabelle neben sich auf den Black Jack-Tisch zu legen, sollte die Tabelle zum Studieren und Kennenlernen verwendet werden. Die leicht verständliche Tabelle schafft zudem einen Überblick über die generelle Anzahl an Möglichkeiten im Black Jack. Möchte man als Spieler also von Anfang an wissen, wie die Strategien funktionieren und welche Strategien möglich sind, sollte in jedem Fall eine Black Jack-Tabelle genutzt werden.

Fehler vermeiden und Wissen optimal nutzen

Der Spieler sollte sich über das stete Verlustrisiko bewusst sein. Um nicht vom Regen der geringen Erfahrungen eines Anfängers in die Traufe der Unerfahrenheit zu gelangen, sollten Strategien und das Erlernen der Black Jack-Regeln ernst genommen werden. Beim Black Jack, wie auch bei anderen Kartenspielen mit Relevanz der Zahlenwerte, hilft es sich über die mathematischen Zusammenhänge im Klaren zu sein. Dabei muss man als Spieler kein mathematisches Genie sein, um den bereits liegenden Karten und der wohl kommenden Karte einen Zusammenhang zu entnehmen.  

Je besser die möglichen Strategien bekannt sind, desto schneller kann das Spielszenario erfasst und eine gute oder sogar die bestmögliche Spielstrategie getroffen werden. Meinungen von Experten zu Folge lassen sich die Vorteile des Spielers gegenüber dem Dealer mit Erfahrung und Black Jack-Know How erkennen. Was Anfänger allerdings in jedem Fall erst einmal in den Griff bekommen sollten, ist die innere Nervosität, die einen bei der Einschätzung des Szenarios immer mal wieder hemmen kann.

Black Jack Strategien
5 (100%) 7 votes

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Garantiert kein Spam!

Geben Sie Ihre E-Mailadresse ein, um unseren Newsletter zu erhalten.
 
Newsletter!