Blackjack Regeln

Blackjack Regeln 2016-11-12T07:42:18+00:00

BlackjackBlackjack, das Spiel um den Zahlenwert 21 beginnt, wenn bis zu sechs Spieler an einem Blackjack-Tisch zusammengekommen sind. Der Spieltisch ist für das Spiel vorbereitet, wenn sich im sogenannten Kartenschlitten Spielkarten aus 6 bis 8 Kartenspielen befinden. Ziel des Spiels ist es so nah wie möglich an den Zahlenwert 21 zu kommen. Wer bereits nach dem Austeilen der ersten Karten 21 Punkte bekommt, hat einen Blackjack auf der Hand und das Spiel gewonnen. Vor Beginn der ersten Runde und somit vor Beginn der Kartenvergabe, werden die Spieler um ihre Einsätze gebeten.

Black Jack oder auch Blackjack, 17 + 4, Einundzwanzig stammt wohl aus Frankreich, wo es am Hofe von Ludwig XV (1710-1774) gerne gespielt wurde. Doch das ist wohl ebenso nicht der Beginn des Spiels. Denn das französische Blackjack (Vingt) stammt von einem noch älteren Spiel ab – dem Trente un – hier mussten zum Gewinn 31 Punkte erreicht werden. Natürlich änderten sich die Blackjack Regeln mit der Zeit etwas.

BlackJack Regeln: Das Erreichen der 21 beim Blackjack

Wird der Zahlenwert 21 überstiegen, gilt dies als Bust. Dies ist die offizielle Spielbezeichnung für das Überkaufen. Mit diesem Blatt beim Blackjack auf der Hand können weder der Kartengeber, noch der Spieler das Spiel für sich entscheiden. Ergibt sich eine Runde, in der sowohl der Dealer als auch der Spieler einen Bust auf der Hand haben, gilt immer der Spieler als Verlierer. Ein Spiel gegen die anderen Spieler findet nicht statt. Denn jeder Spieler hat allein den Dealer zum Gegner. Nach dem ersten Ausgeben der Karten liegen diese teilweise verdeckt und teilweise aufgedeckt vor dem Dealer und den Spielern. Dabei befinden sich vor jedem Spieler zwei aufgedeckte Karten, während vor dem Dealer eine aufgedeckte und eine verdeckte Karte liegen. In der nun folgenden zweiten Runde kann sich jeder Spieler für eine weitere Karte oder den Verzicht auf eine weitere Karte entscheiden.

Blackjack RegelnDer Pik Bube wird als „Black Jack“ bezeichnet. In alten Blackjack Regeln aus den USA war ein Sonderpreis auf das Ziehen von Pik Bube und Pik As ausgelost.

Nimmt der Spieler eine weitere Karte, entscheidet er sich für einen Hit. Stand bedeutet, dass der Spieler den Erhalt einer weiteren Karte ablehnt. Das Spiel geht in die letzte Runde, wenn alle Spieler so lange reihum nach weiteren Karten gefragt wurden, bis jeder Spieler mit seinem Kartenblatt zufrieden ist. Da in der gesamten Zeit der Dealer mit der Kartenvergabe an sich selbst ausgelassen wurde, besteht die letzte Runde darin, dass der Dealer nun seine bisher verdeckte Karte aufdeckt und nun selbst entscheiden kann, ob und wie viele Karten er möchte.

Das Zählen der Karten im Blackjack

Die Zahlenkarten 2 bis 10 zählen entsprechend ihrer Zahlenwerte. Bei den Bilder-Karten, mit Ausnahme der As-Karte, betragen die Kartenwerte 10. Die As-Karte ist mit einer Sonderregelung belegt. Diese besagt, dass das As entweder mit dem Zahlenwert 1 oder dem Zahlenwert 10 gewertet werden kann. Die Wertung ist letztlich davon abhängig, durch welchen Zahlenwert das vorliegende Kartenblatt einen besseren Gesamtwert erzielt.

Runden, in denen Du der Dealer bist

In der Situation des spontanen Zusammenkommens kann die Frage nach dem Dealer schnell gestellt werden. Dann ist es wichtig, die Blackjack Regeln zu kennen, die exklusiv für das Spielen des Dealers gelten. Der Dealer muss in der letzten Runde darauf achten, dass er sich so lange für Hit entscheidet, wie der Gesamtwert seines Kartenblatts unter 16 liegt. Hat der Dealer einen Wert von 17 oder höher muss er sich für Stand entscheiden.

Laut dem Glücksspielstaatsvertrag, der in seiner jetzigen Fassung im Jahr 2012 in Kraft getreten ist, gelten Glücksspiele, wie Kartenspiele, unter bestimmten Bedingungen als legales Glücksspiel. Wer sich mit einer Gruppe von Personen unregelmäßig trifft und dabei um Geld spielen möchte, macht sich demnach nicht strafbar.

Die zahlreichen Varianten im Roulette oder Baccarat lassen vermuten, dass es auch beim Blackjack verschiedenste Regeln und Versionen gibt. Daher ist es wichtig sich vor Beginn eines Black Jack-Spiels über die  genauen Blackjack Regeln der Spieler und des Dealers auszutauschen. Grundsätzlich gilt, dass man nur so viel setzen sollte, wie man sich vor Beginn der Blackjack Session vorgenommen hat. Schnell kann der Rausch des Gewinnens oder die Dynamik der Gruppe bzw. die Chemie zwischen Spieler und Dealer den Ratio ausschalten und die Jagd nach dem Sieg wecken. Doch wer in diesem Spiel „Blut leckt“, sollte sich einen sicheren Schutz überlegen. Dieser lässt sich erreichen, wenn beispielsweise nur so viel Bargeld mitgenommen wird, wie man bereit ist zu verlieren – im Worst Case versteht sich. Des Weiteren sollte man sich die Option auf das Ausstellen von Schuldscheine versagen. Wer damit allein schwer zurecht kommt, kann und sollte sich einen guten Freund oder Freundin mitnehmen, die im Fall der Fälle die Führung übernimmt und das Spielen wieder in eine sichere Bahn lenkt.

Black Jack Regeln: Ein Spiel, das immer und überall gespielt werden kann

Im Internet und in den Casinos in ganz Deutschland ist das Black Jack-Spielen (fast) jederzeit möglich. Dabei liegt der Reiz des Spiels vor allem in dessen Geschwindigkeit und einfachen Regeln. Zu den bisher erklärten Blackjack Regeln, können die nachstehenden Regeln als Erweiterungen für Fortgeschrittene verstanden werden:

  • Beim Split wird das Blatt in zwei Blätter geteilt und ist ebenfalls mit einer Verdopplung des ersten Wetteinsatzes verbunden. Nachdem das erste Blatt mit Stand, Hit oder Bust beendet ist, wird das zweite Blatt des Spielers ebenfalls zu Ende gespielt.
  • Liegen zwei Karten, kann der Spieler statt eines Hits einen Double Down fordern. Hiermit verdoppelt der Spieler seinen Wetteinsatz vom Spielbeginn und erhält eine weitere Karte.
Blackjack Regeln
5 (100%) 7 votes

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Garantiert kein Spam!

Geben Sie Ihre E-Mailadresse ein, um unseren Newsletter zu erhalten.
 
Newsletter!